Kläranlage Lumda

In Lumda wird eine mech. - biologische Kläranlage mit einer Ausbaugröße von 5.240 EW betrieben. Die Anlage wurde 1997 in Betrieb genommen. Sie ist ist für Nitrifikation/Denitrifikation (vollständiger Stickstoffabbau) und Schlammstabilisation ausgelegt. 2009 wurde in Lumda die erste mittelhess. Klärschlamm-vererdung gebaut. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde der anfallende Schlamm landwirtschaftlich verwertet, bzw. zum Entwässern nach Nieder-Ohmen gefahren.  In 2017 wurde die Anlage auf Grundlage einer bezuschussten Planung des Landes Hessen aus 2016 energetisch saniert. 

Die Anlage wird über das Prozessleitsystem auf der Kläranlage in Nieder-Ohmen ferngesteuert und nur zur Kontrolle angefahren. 

Die Kläranlage hat auf ihrem Gelände die folgenden Anlagenteile:    



 

  • Regenüberlaufbecken (600 m³ gehört zu Mischwasserbehandlung) 
  • Feinrechenanlage mit Rechengutpresse (Baujahr 2017)
  • Belüfteter Sandfang mit Sandwaschklassierer
  • Belebungsbecken (Volumen = 968 m³) 
  • Nachklärung (Fläche =​ 324 m², Tiefeges = 3,66 m) 
  • 2 Schlammstapelbehälter (Volumen = 2 * 161 m³) 
  • 3 Klärschlammvererdungsbeete (6.500 m² Fläche, 13.000 Schilfpflanzen)   

Nieder-Ohmen

Lumda

Groß-Eichen